Meerschweinchen Gehege selber bauen – so schaffst du deinen Vierbeinern ein Traumzuhause

Trendgeil

Trend Blog

Haus, Garten & Möbel Trends

Meerschweinchen Gehege selber bauen – so schaffst du deinen Vierbeinern ein Traumzuhause

Meerschweinchen sind genügsame kleine Gesellen, wenn sie richtig gehalten werden. Die Tierchen sind zwar klein, dennoch benötigen sie Platz. Viele fertig gekaufte Gehege sind klein und ungemütlich, deine Meeris bekommen hier nicht den nötigen Auslauf, den sie eigentlich brauchen. Die gute Nachricht ist, dass du ein Meerschweinchen Gehege selber bauen kannst, egal ob für Innen oder für Außen. Worauf du achten musst, verraten wir dir jetzt.

Meerschweinchenstall selber bauen – Wähle das richtige Material aus

Wenn du den Meerschweinchenkäfig selber bauen möchtest, brauchst du Material. Da Meerschweinchen nicht besonders hoch springen, muss dein Stall nicht zwingend ein Dach haben. Wichtig ist aber beim Meerschweinchenstall selber bauen, dass du in der Breite genug Platz für deine Tiere lässt.

Bei der Materialauswahl wirst du vor allem für den unteren Bereich auf Holz zurückgreifen. Hier solltest du grundsätzlich auf massives Holz zurückgreifen, um die Haltbarkeit zu erhöhen. Ungeeignet sind hingegen Nadelhölzer, da sie ätherische Öle enthalten. Deine Schweinchen werden ihr zu Hause gelegentlich anknabbern, daher muss das Holz gut verträglich sein. Hier eine kleine Materialliste mit Dingen, die du fürs Meerschweinchen Gehege selber bauen benötigst:

Meerschweinchen Gehege für draußen im Winter – ist das möglich?

Ein Meerschweinchen Außengehege bietet deinen Tieren die Möglichkeit, unter freiem Himmel ihren Auslauf zu genießen. Du kannst dein Meerschweinchen Gehege draußen aufbauen und deine Tiere dort überwintern lassen. Dabei musst du aber beachten, dass nicht alle Rassen gleichermaßen gut mit Kälte umgehen können. Vor allem langhaarige Meerschweinchen können Wärme schlechter speichern und frieren leichter.

Für die Innenausstattung solltest du daher eine Meerschweinchen Schutzhütte für den Winter kaufen, wo sich die kleinen Racker aufwärmen können. Die Hütte darf nicht zu groß sein, muss aber genug Platz zum Fressen und Kuscheln mit den Arggenossen bieten. Achte darauf, dass von außen weder Zugluft noch Feuchtigkeit eindringen kann, denn nur so können sich die Schweinchen schützen.

Bei Meerschweinchen im Außengehege – welcher Bodenbelag ist geeignet?

Grundsätzlich muss dein Meerschweinchengehege gründlich isoliert werden. Holz und Styropor sind dafür gut geeignet. Füge Luftlöcher dazu, damit sich nicht zu schnell Schimmel bildet. Hast du Gittertürchen eingebaut, müssen auch die geschützt werden. Hierfür kannst du eine Wolldecke nutzen, Plexiglas, Holz oder ebenfalls Styropor. Letzteres hat den Nachteil, dass deine Schweinchen wahrscheinlich ziemlich schnell daran nagen werden.

Grundsätzlich ist als Basis für den Bodenbelag jedes Material geeignet, was nicht schnell aufweicht. Deine Meerschweinchen pinkeln, wo sie gehen und stehen, das muss der Boden aushalten können. Fliesen haben den Nachteil, dass sie den Käfig von unten kühlen, was nicht gewollt ist. Gut verleimtes PVC dient als sichere Unterlage und lässt sich leicht reinigen. Auf Holz muss jedoch verzichtet werden. Selbst wenn du es oberflächlich lackiert oder lasiert hast, kann ein Eindringen des Urins nicht gänzlich verhindert werden.

Als Einstreu braucht es im Winter solides Material, was die empfindlichen Schweine-Pfötchen schützt. Nutze klassische Einstreu, Pinienrinde, Rindenmulch oder Stroh. Darauf können es sich deine Meerschweinchen so richtig gemütlich machen. Achte darauf, dass vor allem die Ecken und die Schutzhütte dick mit Streu ausgelegt sind. Vor allem im Winter ist regelmäßiges Misten Pflicht, da sich sonst schnell Schimmel bildet. Bleibt die Einstreu nass, macht das deine Meerschweinchen krank!

Lies unseren Beitrag: Den Garten Haustiersicher machen

Meerschweinchen im Winter auf dem Balkon – funktioniert das?

Auf dem Balkon kannst du zu jeder Jahreszeit ein Paradies für deine Schweinchen einrichten. Ganz wichtig ist dabei ein Platz, an dem sich die Tiere vor der Kälte schützen können. Die Schutzhütte für den Außenbereich ist ebenfalls für den Balkon Pflicht. Da die meisten Balkone aus Beton- oder Fliesenboden bestehen, musst du hier Abhilfe schaffen. Das ist zu kalt für deine Tierchen, außerdem kann reiner Beton beschädigt werden.

Entscheide dich daher lieber für PVC, Plexiglas als Bodenbelag oder auch Kunstrasen. Letzterer hat wieder den Nachteil, dass er schnell Schaden nimmt, wenn deine Meerschweinchen nicht gezielt aufs Klo gehen.

Bedenke ebenfalls, dass ein Außengehege auf dem Balkon nicht unbedacht bleiben darf. Auch wenn es unwahrscheinlich ist, gibt es selbst in der Großstadt Raumvögel oder auch Füchse und Marder, die an rauen Wänden hochklettern können. Ein Katzenschutznetz sichert den gesamtem Balkon ab und gibt deinen Schweinchen einen sicheren Raum.

Fazit: Baue dein Außengehege für deine Meerschweinchen einfach selbst

Du möchtest deinen Lieblingen einen freien Platz in der Natur anbieten? Wenn du während der kalten Jahreszeit für Schutz und Sicherheit sorgst, ist das kein Problem. Achte bitte darauf, deine Meerschweinchen nicht ausgerechnet im Winter zum ersten Mal an die Kälte zu gewöhnen. Beginne mit der Eingewöhnung ins Außengehege schon im Spätsommer und im Herbst. So kann sich der Organismus des Tieres Stück für Stück an die kälter werdenden Temperaturen gewöhnen.

Comment here