Stand up paddling – Alles zum Top Trend

Trendgeil

Trend Blog

Hobby, Freizeit & Sport

Stand up paddling – Alles zum Top Trend

Stand Up Paddling ist bei weitem kein „Neuer“ dafür aber ein nachhaltig bestehender Top Trend. Seit mehreren Jahren etabliert er sich immer mehr und ist bei wassersportaffinen Sportlern absolut beliebt. Vielleicht auch gerade weil es ähnlich aber nicht so dynamisch und „schwierig“ wie Surfen oder Windsurfen ist. Ein Breitensport Trend auf dem Wasser quasi.

Was ist Stand Up Paddeling?

Beim Stand Up Paddel oder auch SUP steht man auf einem relativ großen Board und paddelt „chillaxed“ übers Gewässer. Dies kann beispielsweise ein See aber auch ein Fluss sein. Dabei muss man permanent ausbalanciert sein und trainiert somit die Fähigkeit zur Koordination ungemein. Ganz nebenher wird praktischerweise die Tiefenmuskulatur angeregt und trainiert.

Welche SUPs gibt es?

Bei der Materialwahl gibt es ähnlich anderen Wassersportarten nahezu alles zu haben. Einsteigermodelle in günstigen „Bundels“ und Ausführungen. Legt man Wert auf Qualität und anderweitige Eigenschaften ans Equipment kann man auch hier ordentlich Budget versenken.

Wo kann man Stand Up Paddling machen?

Stand Up Paddeling kann man in nahezu allen größeren Deutschen Städten mit ausreichenden Gewässern betreiben. Eine kurze Recherche über die bekannten Suchtools hilft hier schnell weiter. Einfach mal Stand Up Paddling und eure nächstgelegene Stadt eingeben und schauen. Angebote zu Kursen und Mietangeboten findet man für Stand Up Paddling in Berlin wie auch in München, Hamburg oder auch unter Stand Up Paddling am Bodensee.

Für wen ist Stand Up Paddeling  geeignet?

Wenn man eine grundsätzlich positive Einstellung gegenüber Wassersport hat oder gar eine regelrechte Wasserratte ist und gut balancieren kann, sind das Top Voraussetzungen. Vorteilhaft ist dabei das Stand Up Paddeling ebenso wie Yoga ein ganzheitliches Training darstellt und nahezu alle Muskelgruppen beansprucht.

Stand up Paddel  – Worauf muss man achten?

Definitiv sollte man sich vorher erkundigen wo man sein SUP betreiben möchte. Äußerst ungehalten werden entsprechende Schutzpersonen oder Behörden wenn man störend im Brutgebiet eines Wasserschutzgebietes anfängt seine Passion auszuleben. Ansonsten dürfte klar sein dass man des Schwimmens mächtig sein und wie bereits gesagt ein klein wenig Balancegefühl mitbringen sollte.

Noch mehr Hobby, Freizeit & Sport Trends findest Du hier!

Comment here

instagram default popup image round
Follow Me
502k 100k 3 month ago
Share