Flucht aufs Land – Warum  aufs Land ziehen?

Trendgeil

Trend Blog

Die Top Familien Trends und Aktivitäten mit Kindern

Flucht aufs Land – Warum aufs Land ziehen?

Die Menschen sind in Reisebereitschaft! Während noch vor 20 Jahren eine ständige Umzugsbereitschaft vom Land in die Stadt zu beobachten war, dreht sich dieses Bild jetzt. Immer mehr Menschen zieht es raus aufs Land. Die Lust auf das Stadtleben ist vergangen, das Leben auf dem Land wird immer populärer. Doch woran liegt es? Was sind die sieben wichtigsten Gründe, warum Menschen aufs Land ziehen wollen?

Aufs Land ziehen – Die Natur in greifbarer Nähe

Natur ist etwas Elementares, es fasziniert die Menschen durch alle Gesellschaftsschichten und der Gang ins Grüne sorgt für Erholung und Entspannung. Während in städtischen Regionen immer mehr Hochhäuser und Gebäude in die Höhe schießen, müssen naturbelassene Flecken weichen. Erholung finden Stadtmenschen in Parks, künstlich angelegten Anlagen für den kleinen Ausflug.

Kein Vergleich zur Natur, die auf dem Land geboten wird. Kaum aus der Haustüre warten schon Felder und Wiesen darauf erobert zu werden. Naturbelassene Seen und Bäche locken zur Erholung, die Seele wird entspannt.

Eine freie Kindheit für den Nachwuchs

Ob Mutter oder Vater, wenn der Nachwuchs in der Stadt alleine auf dem Spielplatz ist, sind die Nerven angepasst. Es kann doch so viel passieren, vom unvorsichtigen Auto bis hin zum Tunichtgut, der Spaß daran hat Kinder zu ärgern.

Das Landleben wird von vielen Menschen mit mehr Freiheit für den Nachwuchs in Verbindung gebracht. Auf dem Land können Kinder frei aufwachsen, mit Tieren, in der Natur, mit Freunden und ohne Sorgen. Natürlich ist das ganze ein bisschen idealistisch, denn auch auf dem Land können unangenehme Dinge passieren. Doch tatsächlich sind sowohl Eltern als auch Kinder in ländlichen Regionen oft viel entspannter.

Unterstützungsmöglichkeiten für regionale Produkte

Die Infrastruktur in ländlichen Regionen ist gänzlich anders als in der Großstadt. Busse fahren nur einige Male am Tag, Supermärkte gibt es nur in bewohnten Regionen und das auch nicht in riesiger Auswahl. Dafür gibt es aber an jeder Ecke Bauern und Landwirte, die ihre regional angebauten Produkte vertreiben.

Das gute Gefühl regionale Erzeuger zu unterstützen oder gar selbst Lebensmittel zu erzeugen oder anzubauen ist für viele Menschen ein guter Grund der Stadt den Rücken zu kehren. Es ist ein anderes Leben auf dem Land, es ist nachhaltiger, effizienter und natürlicher.

Statt Urlaub auf dem Land lieber in den Ferien eine Städtereise in Europa

Aufs Land ziehen – Weniger Verkehr, mehr Ruhe

Ständiger Lärm von der Straße hat schon so manchen Städter krank gemacht. Auf dem Land ist es ruhig, wenn man einmal von Landmaschinen absieht. Doch dieser Lärm ist erstaunlicherweise deutlich weniger lästig als das sonore Brummen des Verkehrs in der Großstadt.

Die Geräuschkulisse in ländlichen Regionen besteht aus den Rufen von Tieren, am Morgen kräht der Hahn, mittags muht die Kuh. Es bringt ein Gefühl von Natur und Verbundenheit diese Geräusche zu erleben und viele Landmenschen passen ihren Biorhythmus automatisch den natürlichen Vorgängen an (aufstehen beim Hahnenschrei).

Günstigere Mieten und Grundstückskosten auf dem Land

Auch der Kostenfaktor spielt eine Rolle, warum es Menschen aufs Land zieht. Ob für Mietwohnungen, Häuser oder Grundstücke, die Preise auf dem Land sind deutlich bezahlbarer als in der Stadt. Ob das bei wachsendem Zulauf allerdings so bleibt ist natürlich fraglich.

Die deutlich günstigeren Kosten machen sich aber tatsächlich nur in richtig ländlichen Regionen bemerkbar. Der sogenannte Speckgürtel der Großstädte ist zwar ländlich gelegen, aber immer noch ein sehr teures Pflaster.

Mehr Menschlichkeit auf dem Land

Zugegeben, man muss dafür geboren sein all seine Nachbarn zu kennen und ein gutes Verhältnis mit ihnen zu hegen. Die Großstadt ist anonym, oftmals weiß man nicht einmal, wer von den Nachbarn noch im Haus lebt. Auf dem Land undenkbar. Man kennt sich. Man grüßt einander beim Friseur und beim Bauern. Man tauscht sich aus, man hilft sich.

Die Hilfsbereitschaft untereinander macht einen großen Teil des Landlebens aus. Hat ein Bauer eine Panne, helfen die anderen aus, die Dorfgemeinschaften halten zusammen. Es ist nicht ganz leicht als Städter hier Fuß zu fassen, doch meist werden neue Gesichter sogar mit Freude aufgenommen.

Bessere Möglichkeiten zur Tierhaltung

Tiere sind längst ein Teil unserer Gesellschaft geworden. Fast jeder zweite Haushalt hat eine Katze oder einen Hund. Doch das Leben in Stadtwohnungen ist auch für tierische Begleiter nicht immer angenehm. Außerdem ist gerade die Haltung von Nutztieren im Stadtbereich überhaupt nicht möglich.

Auf dem Land ist es sowohl für Menschen als auch für Tiere ein ganz anderes Leben. Hier ist es normal, dass Katzen den Tag mit Herumstreunen verbringen, für Hunde gibt es meilenweite Spazierwege, die gemeinsam mit dem Besitzer erkundet werden können. Und auch die Nutztierhaltung ist auf dem Lande unkompliziert möglich.

Fazit aufs Land ziehen

Das Fazit ist eindeutig, die Rückkehr zum Land hat tatsächlich solide Gründe. Oft sind es Menschen, die in der Stadt geboren sind und sich nach Ruhe sehnen, die den Weg ins Landleben antreten. Warum auch nicht? Von wunderbarer Natur bis hin zu günstigeren Baukosten spricht einiges dafür diesen Weg zu gehen.

Comment here