5G Android Smartphone – Neue Trends 2020 auch in der mittleren Preisklasse

Trendgeil

Trend Blog

Multimedia

5G Android Smartphone – Neue Trends 2020 auch in der mittleren Preisklasse

Das Jahr 2020 nimmt langsam Fahrt auf. Einhergehend damit auch die kommenden 5G Android Smartphone Generationen. Mit welchen Entwicklungen und Trends ist dieses Jahr zu rechnen, wo entwickelt sich die Branche hin?

Die brandneuesten Trends für Smartphones in 2020 kristallisieren sich heraus. Qualcomm hat mit dem Snapdragon 865 das SoC angekündigt, welches die Mehrzahl von High-End-Geräten in 2020 pushen wird. Der Prozessor wird der aller erste dieses Herstellers sein, welchem standardmäßig ein 5G-Modem beiseite gestellt wird. Kurzgesagt bedeutet das, dass alle mit diesem Chip ausgestatteten Smartphones auch automatisch eine 5G Unterstützung bieten.

Mittelklasse-Smartphones ab jetzt auch mit 5G

Dieses Jahr ist der offizielle Startschuss für die 5G-Smartphones gefallen. Neben dem Snapdragon 865 wird der Hersteller Qualcomm auch weitere SoC-Serien 5G-ready machen und das Portfolio weiter ausbauen. Dies wurde bereits zur Ifa in 2019 durch den Chipentwickler angekündigt. Neben dem Snapdragon 865 hat der Konzern bereits den Snapdragon 765 (G) promotet, welcher Geräte der oberen Mittelklasse voranbringen soll. Das SoC hat im Unterschied zum 865 sogar schon ein 5G-Modem integriert Onboarda.

Aber nicht nur Qualcomm, sondern auch andere Produzenten haben die ersten SoC mit 5G-on-Chip angekündigt. Huaweis Kirin 990 5G wurde bereits im September des letzten Jahres offiziell released.  Auch Samsungs Exynos 980 gesellt sich dazu. Der taiwanische Hersteller Mediatek wird dieses Jahr ebenfalls im Segment der Oberklasse mitmischen. Der Dimensity 1000 kommt mit integriertem 5G-Modem auf den Markt. Währen dessen Qualcomm „up front“ bereits einige Partner benannt hat, äußerte Mediatek sich noch nicht zu geplanten Hardware-Herstellern.

Mehr Pixel bei Kameras des 5G Android Smartphone

Zusammen mit den neusten Prozessormodellen erfolgt nicht nur ein Upgrade an Performance. Beim Snapdragon 865 rechnet man beispielsweise mit einem Mehrwert von circa 30 Prozent, sowie auch mit der Unterstützung von neuester Kamera-Sensorik von bis zu 200 Megapixeln. Die erste Modelle wie zum Beispiel das Xiaomi Mi Note 10 Pro verfügen bereits über einen verbauten 108-Megapixel-Sensor, bei dem die Masse der Pixel durch Pixelbinning zusammengerechnet wird, wodurch die Auflösung verringert, wieder Erwartens aber die Bildqualität gesteigert wird. Bereits bei anderen Geräten mit 40-Megapixel-Sensorik, wie etwa dem P30 Pro von Huawei oder aber dem Mate 30 Pro kommt diese Technik zum Einsatz.

Konträr zum sogenannten „Pixelwahn“ Anfang der 2010, funktioniert das Vorhaben jedoch auch in der Realität. Dies wird mitunter durch smarte Software-Algorithmen und gesteigerte Rechenleistung realisiert. Auch der Riese Apple zeigt bei seinen iPhone-11-Modellen Fortschritte. Google steht dem in nichts nach und realisiert Innovation bei seinen Pixel-Smartphones im Rahmen der Computational Photography.

Auch Samsung als Zugpferd der Branche soll bereits im Frühjahr 2020 mit dem Galaxy S11 auch hinsichtlich der optischen Kamerafertigkeiten ein gutes Kontingent an Mehrwert drauflegen und eventuell auch den zusammen mit Xiaomi entwickelten 108-Megapixel-Sensor verbauen.

Smartphone-Trends 2020: In-Display-Selfie-Cams für 5G Android Smartphone

Interessante Entwicklungen kommen auch im Bereich der Front Cams zum Tragen und bereichern die Endkonsumenten. Wenn man 2019 gedanklich als Jahr der sogenannten Hole-Punch- und Pop-up-Kameras deklarieren kann, könnte man 2020 als das Jahr bezeichnen in dem die ersten Hersteller auf voll Front Kameras zu Selfie Zwecken setzen, welche unter dem Display verbaut wedren. Daraus resultierend wird es weder ein Display-Loch und auch keinen Schiebemechanismus zum Ausfahren der Selfie Cam geben. Geniale Innovation hierbei ist das der Bildschirm dadurch völlig frei von optischen Störelementen bleiben wird. Designtechnisch also ein absoluter Vorteil.

Die Hersteller Oppo und Xiaomi haben in diesem Bereich bereits die ersten Lösungsansätze geschaffen. Im Laufe der folgenden Monate szt wohl damit zu rechnen, diese dann auch in ersten Geräte bestaunen zu können. Samsung hatte in der Vergangenheit bereits im November 2018 mit dem New-Infinity-Display ersten Aussichten auf die besagte Technologie geboten. Allerdings wird die Fertigstellung wohl noch etwas Zeit vergehen lassen.

Mehr Hertz auf Smartphone-Displays

Bei Apple als Pro Motion benannt, bei Google als Smooth Display definiert und bei Oneplus als Fluid Display angepriesen, ist die Rede hierbei immer von Displays mit einer höheren, sowie teilweise dynamisch variierenden, Bildwiederholfrequenz zwischen 90 bis 120 Hertz. Dadurch wirkt das System flüssiger und optimiert die Interaktion mit dem Smartphone in die Richtung das Abläufe flüssiger dargestellt werden können. Ab diesem Jahr scheinen auch abweichende Hersteller fokussierter auf diese Technologie zurückzugreifen. Sowohl Samsung als auch Huawei sollen dahingehende Pläne verfolgen. So sollen beispielsweise das Galaxy S11 und Huaweis P40 Pro jeweils mit einem 120-Hertz-Bildschirmn ausgerüstet sein.

Nicht so schnell – Dafür aber mehr Foldables

Während es in Punkto Foldables bereits die erste Vorankündigungen zu vernehmen gab, läßt sich davon ausgehen dass neben Huawei, Samsung und Motorola auch weitere Hersteller auf den Zug der faltbaren Technologie für Smartphones aufspringen werden. Allerdings wird diese innovative Gerätesparte wohl auch fürderhin vorsichtig behandelt werden. Die Hersteller stehen hier vor allem hinsichtlich der Displays noch vor großen Herausforderungen. Durch Fehlen von faltbarem oder rollbarem Glas muss hier noch viel Zeit in die Entwicklung des Schutzes gesteckt werden.

Um gerade diese Gerätekategorie erfolgreich zu pushen, müssen selbstverständlich auch die Preise dafür extrem herabgesetzt werden. Bei einem Preis von mehr als 2.000,00 € für das Samsungs Galaxy Fold erhält man gegenwärtig 2 vollkommen hoch dimensionierte Endgeräte. Das neue Razr aus der Motorola Schmiede wird pünktlich zum Marktauftakt 2020 circa mit 1.600 € zu Buche schlagen. Auch das Huaweis Mate X, was bislang ausschließlich in China erhältlich war, werden umgelegt über 2.000,00 € berappt. Hier muss sich also einiges tun.

5G Android Smartphone – Größer dimensionierte Akkus und noch schnelleres Aufladen

Weiterhin ist in 2020 auch mit neue Entwicklungen im Bereich der Akkus und der Ladetechnologie zu rechnen. Hier arbeiten Hersteller an zeitsparenden Lösungen zur Ladung mit bis zu 100 Watt. Dadurch könnten selbst größer ausfallende Akkumulatoren bis zu 4.000 Milliamper Stunden innerhalb einer guten Viertelstunde nahezu vollgeladen werden.

Auch im Bereich des Wireless ladens kann mit Push gerechnet werden. Xiaomi hat bereits im September 2019 eine kabellose Lösung mit 30-Watt angesagt, mit deren Hilfe ein Akku von 4.000-Milliamperestunden circa innerhalb von30 Minuten voll beladen sein soll. Aktuell unterstützen die meisten kabellosen Ladestationen lediglich 7,5 bis max. 15 Watt.

Abgesehen von der Geschwindigkeit könnte es sein das Hersteller grundsätzlich größere Akkus verbauen.  Dies wird aber nicht zwangsläufig zu Kosten des Gewichts oder zum Nachteil der Dimension beim Endgerät geschehen. Huawei soll wohl an Akkus experimentieren welche ein e Kapazität von 5.500 Milliamperestunden aufweisen sollen. Diese Technologie soll bereits beim Huawei P40 eingesetzt werden.

Weitere Multimedia Trends findest Du hier!

Comment here

instagram default popup image round
Follow Me
502k 100k 3 month ago
Share