Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden  die hessische Landeshauptstadt als Reiseziel

Trendgeil

Trend Blog

Urlaub

Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden die hessische Landeshauptstadt als Reiseziel

Wer an hessische Großstädte denkt, hat automatisch die Bankenmetropole Frankfurt am Main vor Augen. Doch tatsächlich ist die durch Hochhäuser geprägte Großstadt nicht die Landeshauptstadt des Bundeslandes Hessen. Das ist Wiesbaden, ein beschauliches Städtchen mit rund 280.000 Einwohnern und zahlreichen heißen Quellen. Nicht umsonst galt und gilt es als eine der Kurstädte Deutschlands. Obwohl es jede Menge an Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden zu entdecken gibt, ist es  touristisch nicht so sehr bekannt.

Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden – Historische Gebäude und eine Besonderheit

Während des zweiten Weltkriegs wurde Wiesbaden weitgehend verschont und so erklärte das Land Hessen die Kurstadt im Jahre 1945 zur Landeshauptstadt. Seither erfreut sich die Stadt im Rhein-Main-Gebiet großer Beliebtheit und gilt als bevorzugter Wohnort. Auch Städtereisen in Deutschland haben Wiesbaden zumindest als Durchreiseziel auf dem Programm.

Geprägt ist das Stadtbild von zahlreichen historischen Villen und Gebäuden, unter anderem beeindruckt das Schloss Biebrich, welches 1721 fertiggestellt wurde. Bis ins Jahr 1841 residierten hier nassauische Herzöge und Fürsten, im 2. Weltkrieg wurde das Schloss stark beschädigt. Heute dient das Biebricher Schloss einerseits der Denkmalpflege, wird in Form von einem Gastronomieangebot jedoch auch für den Publikumsverkehr geöffnet.

Eine weltweit einzigartige Besonderheit ist die Nerobergbahn in Wiesbaden. Seit 1888 fährt diese wasserbetriebene Bahn den Hausberg hinauf und seither wurde an der Technik nichts verändert. In den Sommermonaten können Besucher den Neroberg mit der Bahn erreichen und dort die naturbelassenen Wälder genießen und sich kulinarisch verwöhnen lassen.

Casino Wiesbaden – Die Spielbank als Touristenhighlight

Hier sind sich die Wiesbadener einig, mit der Spielbank, deren Grundstein bereits 1771 gelegt wurde, hat die Stadt zu ihrer Bekanntheit gefunden. Zwar wird heute häufig auch online gespielt, doch das Ambiente der edel gestalteten Spielbank, direkt im Kurhaus der Landeshauptstadt gelegen, ist einmalig und verzückt Spieler aus aller Welt. Unternehmen Touristen eine Städtereise mit der Bahn gelangen Sie vom Hauptbahnhof in Wiesbaden innerhalb von ca. 20 Minuten zu Fuß zum bezaubernden Kurpark mit der traditionellen Spielbank.

Im Jahre 1996 durfte die Spielbank Wiesbadens zu ihrem 225. Geburtstag einladen und es steht zu erwarten, dass sich noch zahlreiche Menschen hier zu dem ein oder anderen Spiel treffen werden. Mit dem gehobenen gastronomischen Angebot im Wiesbadener Kurhaus wird zugleich für eine kulinarische Verpflegung der Gäste gesorgt. Hier treffen sich die gut situierten Wiesbadener in gepflegter Umgebung und können bis spät in die Nacht Wiesbadener Weine und andere Köstlichkeiten genießen.

Kleine Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden mit liebreizendem Charme

In Wiesbaden gibt es eine ganze Menge zu sehen. Zwar sind hier keine monumentalen Weltkulturerben beheimatet, dennoch schafft es der Charme des Kurstädtchens immer wieder, Touristen aus allen Ländern zu beeindrucken.

  • Das Kurhaus mit angelegtem Kurpark
  • Die Spielbank Wiesbadens
  • Die Nerobergbahn, mit einzigartigem Wasserantrieb
  • Die größte Kuckucksuhr der Welt
  • Vielfältige Parkanlagen inklusive heißer Quellen
  • Der Kochbrunnen
  • Das Thermalbad mit Wasser aus den Wiesbadener Quellen

Die Stadt Wiesbaden ist von zahlreichen kleinen und äußerst liebreizenden Sehenswürdigkeiten geprägt. Gebannt stehen Besucher der Stadt immer wieder vor der weltweit größten Kuckucksuhr, die sich unweit des Kurhauses in einer belebten Fußgänger-Straße befindet. Auch das Kurhaus selbst, mit seiner großzügig angelegten Parkanlage ist ein Besuchermagnet und zählt zu den top Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden.

Tag für Tag schlendern hier Einheimische und Besucher, nehmen Platz im sonnendurchfluteten Biergarten, mieten ein Tretboot und erreichen von hieraus fußläufig das Stadtzentrum, welches weitgehend verkehrsfrei ist. Hier finden sich auch zahlreiche Monumente der Vergangenheit, wie beispielweise der Kochbrunnen, Wiesbadens heißeste Quelle.

Das historische Fünfeck, welches die malerische Altstadt der Kurstadt umschließt, gehört zu den beliebtesten Ausgangszielen. Gastronomisch wird hier weltweite Kultur angeboten. Nicht umsonst wird die „Goldgasse“ der Stadt als „Little-Italy“ bezeichnet. Bis in die frühen Morgenstunden werden hier echte italienische Speisen angeboten, es spielt Musik, die Stimmung der Gäste könnte fröhlicher kaum sein.

Wiesbaden ist für Städtereisen in Deutschland definitiv eine Reise wert, vielleicht auch kombiniert mit einem Besuch im ca. 30 Minuten entfernten Frankfurt. Und wer den Blick auf die andere Rheinseite wagen möchte, ist in weniger als 20 Minuten von Wiesbaden nach Mainz gepilgert.

Comment here