Ist ein Zaun bei Hundehaltung Pflicht?

Trendgeil

Trend Blog

Haus, Garten & Möbel Trends

Ist ein Zaun bei Hundehaltung Pflicht?

Eine Frage, die sich Hundehalter immer wieder stellen dreht sich um die Zaunpflicht bei Hundehaltung. In öffentlichen Parks besteht Leinenpflicht, bei bestimmten Hunden sogar Maulkorbpflicht. Doch was ist mit einer Zaunpflicht für Hundehalter? Gibt es die überhaupt und wenn ja, wie hoch muss der Zaun sein?

Wann der Zaun bei Hundehaltung Pflicht ist und wann nicht

Prinzipiell kann gesagt werden, dass es bei der Hundehaltung keine direkte Zaunpflicht gibt. Allerdings hat der Besitzer die Pflicht zu verhindern, dass das Tier unbefugt das Grundstück verlässt. Wie er das letztlich anstellt, bleibt ihm selbst überlassen. Doch Achtung: Je nach Rasse kann es in einzelnen Bundesländern Ausnahmen geben.

Zur Pflicht wird der Zaun immer dann, wenn sich der Hund unbeaufsichtigt im Garten befindet. Sie als Besitzer müssen verhindern, dass Ihr Tier die Nachbarn besuchen geht, dort möglicherweise Schäden anrichtet oder auf die Straße läuft. Ihre Haftpflichtversicherung wird sich weigern für derartige Schäden aufzukommen, da sie als fahrlässig verursacht gewertet werden.

Warum die Zaunpflicht bei Hundehaltung sinnvoll ist

Das BGB und hier § 903 sieht vor, dass kein Grundstücksbesitzer verpflichtet ist, sein Grundstück einzuzäunen. Das trifft prinzipiell auch auf Hundehalter zu. Eine Ausnahme kann jedoch vom Gericht angeordnet werden, in Form eines Beschlusses. Tatsächlich gab es in der Vergangenheit immer wieder Gerichtsurteile, die eine Einfriedungspflicht für den Hundehalter zur Folge hatten. Der Grund war fast immer, dass der Hund entweicht ist und so zu Ärger in der Nachbarschaft geführt hat.

Doch ganz abgesehen davon, ob Ihr Hund artig im Garten verbleibt und sogar alle Grundstücksgrenzen berücksichtigt oder nicht, bringt ein Zaun für den Garten und das Grundstück viele Vorzüge mit sich. Schließlich werden nicht nur Ihre Nachbarn vor einem eventuell streunenden Hund geschützt, sondern auch Sie und Ihr Tier erhalten zusätzlichen Schutz.

Möglicherweise können Sie Ihr Tier perfekt einschätzen und wissen, dass Ihr Vierbeiner selbst bei Reizen in der Umgebung niemals das Grundstück verlassen würde. Doch kennen Sie auch die Verhaltensweisen anderer Hunde? Tiere, die mit Ihrem Besitzer zum Spaziergang an Ihrem Haus vorbeikommen und plötzlich auf Ihren Hund reagieren, sind eine große Gefahr. Daher ist die Errichtung eines Zauns bei Hundehaltung auch ohne Pflicht äußerst sinnvoll.

Welche Höhe der Einfriedung bei Hundehaltung?

Ganz pauschal lässt sich mit und ohne Einfriedungspflicht bei Hundehaltung sagen, dass die Zaunhöhe zwischen 1,20 und 1,80 Metern betragen sollte. Doch dieser Wert kann auf die Größe Ihres Hundes angepasst werden. Vermessen Sie Ihren Hund einfach und beachten Sie, dass der Vierbeiner mit seinem Kopf niemals über den Zaun ragen darf.

Als Orientierungshilfe können Sie folgendes Schema nutzen:

Bei einer kleinen Rasse ist eine Zaunhöhe von 1,20 – 1,40 Metern angemessen
Bei einer mittleren Rasse ist eine Zaunhöhe von 1,40 – 1,60 Metern angemessen
Bei einer großen Rasse ist eine Zaunhöhe von 1,60 – 1,80 Metern angemessen.

Passive oder ältere Hunde, die wenig Spieltrieb haben, können oft schon mit niedrigeren Zäunen am Ausbruch gehindert werden. Das ist allerdings ein individuelles Verhaltensdetail, was Sie nur selbst entscheiden können.

Im Zweifel ist es ratsam, den Zaun lieber etwas höher zu wählen, bevor sich Ihr Hund doch einmal davonmachen und sich möglicherweise bei seinen Sprungversuchen sogar noch verletzen kann. Bedenken Sie: Selbst wenn Ihr Hund einer kleinen Rasse angehört, können von außen größere Tiere in Ihr Grundstück eindringen.

Tipp: Eine sehr sichere Zaunart ist der Doppelstabmattenzaun. Daran kann Ihr Hund nicht hochklettern und gleichzeitig ist es nicht möglich, die Pfoten auf dem Zaun abzulegen.

Die Vorteile eines Zaunes bei Hundehaltung

Die Vorteile für die Einfriedung des Grundstücks bei Hundehaltung liegen klar auf der Hand. Sie schützen nicht nur Ihren Hund und die Umgebung, sondern auch Ihr Grundstück selbst. Darüber hinaus ersparen Sie sich lästige Probleme mit nörgelnden Nachbar, die zu ausufernden Nachbarschaftsstreits werden können.

Und ein optischer Aspekt kommt noch dazu! Ein Grundstück, welches von einem hochwertigen Zaun umschlossen ist, wirkt deutlich wertiger und geschmackvoller. Setzen Sie also auf Sicherheit und Qualität.

Comment here